Holzschutz und Sanierung
Holzoberflächen optimal schützen und gestalten
Launisches Aprilwetter, heiße Sommersonne, stürmische Herbsttage und eiskalte Winter stellen extreme Bedingungen an Holz. Witterungs­einflüsse, wie Regen, Sonne, Wind, Hitze und Kälte wirken tagtäglich auf Holzflächen im Außenbereich ein. Ohne genügend Schutz vergraut und verschmutzt Holz. Und wer mag schon unansehnliche Terrassen­decks, verwitterte Holzfassaden und morsche Gartenzäune!?

Mit etwas Pflege bleibt der Charme der geliebten Holzfläche lange erhalten. Das betrifft Holzfassaden, Holzterrassen, Gartenholz und Zäune ebenso wie Kinderspieltürme und –geräte aus Holz. Holzlasuren und natürliche Öle schützen wirkungsvoll im Außenbereich und bringen – wenn gewünscht – Farbe ins Spiel.

Mit einem hochwertigen Lasuren-Sortiment können Holzoberflächen optimal behandelt werden – für ein dauerhaft schönes und hochwertiges Ergebnis. Das Programm bietet vielseitige Produkte mit speziellen Leistungen, sowie mit dem bestmöglichen UV-Schutz. Für alle gilt: Sie sind leicht zu verarbeiten und für maßhaltige sowie nicht-maßhaltige Bauteile geeignet.

Wartungsintervalle von beschichteten Holzfassaden

Holz braucht Pflege. Aber in welchen Intervallen ist eine Wartung notwendig? Bisher gab es hier keine Orientierungshilfen für den Kunden. Und sobald erste Schäden erkennbar sind, ist es eigentlich schon zu spät. Damit sich Wartungsintervalle für beschichtete Holzbauteile richtig einschätzen lassen, muss der Handwerker sich bei der professionellen Beratung genau auf das jeweilige Objekt einstellen und es müssen dabei alle relevanten Parameter berücksichtigt werden:

  • Himmelsrichtung
  • Art der Montage der Fassadenbretter
  • Schnittlage des Holzes aus dem Stamm
  • Holzoberfläche
  • Art der Beschichtung


Sind alle Parameter berücksichtigt, können die objektbezogen Wartungsintervalle empfohlen werden. Damit ist eine optimale Pflege und professionelle Kundenberatung gewährleistet.